ROBBIE WILLIAMS Swings both ways

Petra Albrecht 19. November 2013 0
ROBBIE WILLIAMS Swings both ways

Dass Robbie gerne swingt, weiß man ja spätestens seit seinem 2001 erschienenen Werk Swing When You’re Winning. Seither ist ein bisschen Zeit ins Land gezogen und Mister Williams kramt pünktlich vor Weihnachten sein nächstes schwingendes und klingendes Werk aus seinem Musiktalon. Auf der neuen Scheibe, die eine Mischung aus Neuem und Coverversionen von eigenen und fremden Werken ist, mit dabei: eine Big Band und viele, viele Gastmusiker.

Wenn wir schon bei Coverversionen und Gastmusikern sind: I Wanna Be Like You feat. Olly Murs ist definitiv ein Highlight. Vor dem inneren Auge sieht man Affenkönig Louie tanzen, und das führt dann so weit, dass das Tanzbein – ganz in Restless-Legs-Syndrom-Manier – sich auf einmal bewegt und nicht mehr damit aufhört. Erstaunlich, zu welchen Lauten Robbie und Olly fähig sind. Bei dieser Aufnahme hatten sie definitiv Spaß! Das war’s dann aber auch mit auszuckender Tanzakrobatik – ein bisschen Poposwingen in Form von beispielsweise Quickstep ist dann noch bei Puttin’ On The Ritz und Minnie The Moocher drin, ansonsten sollte man sich allerdings stilgemäß aufs leichte Swingen konzentrieren.

DELUXE_PACKSHOT_TYPE_RGB_SwingBothWays

Vom Boyschnucki bei take that zum übergewichtigen
Dreitagesbart-Solokünstler, zum Superstar, zum
Swinger, zum Superstar, zum Swinger … Wohin die
Reise wohl noch führt?

Die Schmuseswinger auf diesem Album werden vor allem mit weiblicher Unterstützung dargeboten; so hört man von der sonst so quirligen Lily Allen beim Cover von Dream A Little Dream nur softe, hauchende Klänge. Stimmlich hat Herr Williams so einiges zu bieten: Abgesehen von den erwähnten, lustigen Tönen, schafft er es, dem selbstironischen No One Likes A Fat Popstar einen Broadway-, wenn nicht gar Operetten-Charakter zu verleihen.Vielfalt bietet dieses Album, allerdings in nur einem Genre und das wird auch klar so definiert. Fans des Entertainers sollten ihre Sammlung erweitern, unschlüssige Swingfans werden ebenfalls zugreifen. Für den Popfan an sich ist dieses Werk vielleicht nicht unbedingt das richtige – aber allen gefallen, das muss man ja nicht. Schlussendlich steckt ja ein kleiner, großer Rebell unter der Swingerfassade!

Am 28.4.2014 in der Wiener Stadthalle. Tickets ab 6.12.2013

Leave A Response »